Andreas und Wolfgang Linger
Andreas Linger Andreas Linger

Andreas Linger


geboren: 31 .05.1981
Geburtsort: Hall i. T.
Sternzeichen: Zwilling
Familienstand: verheiratet mit Manuela, Sohn Felix

Beruf: Militärperson auf Zeit (HLSZ)
Hobbys: Golf, Schitouren, Bergsteigen, Fußball

Größe: 184cm
Gewicht: 82kg
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: braun

Verein: RV Swarovski-Halltal-Absam
Stärken: ehrgeizig, selbstbewußt, genau
Schwächen: übermütig, stur, zynisch





Sobald ich das Laufen gelernt hatte, gab´s für mich kein Halten mehr. Schifahren, Fußball, der Sport war schon bald meine Welt. Meine Eltern nutzten jede freie Minute um mit meinem Bruder und mir etwas zu unternehmen. Hausbooturlaub in Frankreich oder "Zelteln" in den Dolomiten, es war immer etwas los.

1992 machte ich durch Zufall Bekanntschaft mit dem Rodeln. Auch wenn ich während der folgenden Jahre in der Sporthauptschule Absam viele andere Sportarten ausübte, blieb ich schlussendlich beim Rodeln hängen. Eine sehr große Rolle in meinem Leben spielte immer schon mein Bruder Wolfgang. Ob früher beim Spielen oder seit 1997 auf der Rodel, wir waren immer schon ein "dynamisches Duo".

Im Sommer 2000 - nach bestandener Matura am Sport-BORG Innsbruck - ging´s zum Bundesheer. 2 Jahre später erfüllten wir uns mit der Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Salt Lake City einen großen Traum. Im Feber 2003 wurden wir in Sigulda/Lettland Weltmeister. Weitere 3 Jahre und 4 Siege im Weltcup später feierten wir bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin mit dem Olympiasieg unseren bisher größten Erfolg. 2010 in Vancouver wiederholten wir sensationell unseren Olympiasieg. 2011 und 2012 holten wir in Turin und Altenberg weitere Weltmeistertitel. 2012 konnten wir auch erstmals mit dem Gewinn des Gesamtweltcups ein ganz großes Ziel von uns erreichen. Mit der olympischen Silbermedaille 2014 in Sochi verabschiedeten wir uns vom aktiven Rodelsport. Zur Zeit absolvieren ich mein Studium in "Wirtschaft und Management" und bin wie mein Bruder Wolfi beim Österreichischen Rodelverband tätig, als Co-Kommentator beim ORF sowie in Projekten wie dem TIROLER-Sporttag aktiv.

Meine Motivation:
Der Sport war schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens und mich dafür zu motivieren, fiel mir nie schwer. Es macht mir Spaß, mich zu bewegen und ich liebe den sportlichen Wettkampf. Mich mit anderen zu messen, reizt mich und als ehrgeiziger Mensch bin ich erst ganz oben zufrieden. Gleichzeitig gefällt es mir, auf dem Weg dorthin an meine Grenzen zu gehen, mich zu überwinden, Neues zu versuchen, aber auch nach Niederlagen weiterzukämpfen und daraus zu lernen. Im Leben wie im Sport versuche ich, jeden Tag in irgendeiner Weise zu nutzen. Natürlich gibt es Tage, an denen man entspannt oder locker lässt. Grundsätzlich möchte ich aber abends nicht feststellen müssen: Diesen Tag hab ich "verschenkt". Meine Ziele verfolge ich hartnäckig und der Weg, auf dem ich mich befinde und der mich hoffentlich dorthin bringt, bereitet mir auch noch sehr viel Spaß. Ich versuche einfach, jeden Tag ein weiteres Stückchen dieses Weges zurückzulegen.

<:- zurück

powered by Gerhard Flatscher, Netgraf Webdesign & Internetservice & www.rodeln.at